Präventionskurs Autogenes Training

Autogenes Training

Das autogene Training stellt eine Form der Selbsthypnose dar, die ein Umschalten der körperlichen, vegetativen Funktionen (wie z.B. Durchblutung, Pulsschlag, Atmung) in einen Ruhezustand zur Folge hat. Der entspannte Zustand wird nicht wie bei der progressiven Muskelentspannung indirekt über einen willkürlichen Prozess, das bewusste Anspannen der Muskeln, erreicht. Vielmehr gelangt man hier direkt über gedankliche Konzentration auf verschiedene Formeln wie “ich bin ganz ruhig und entspannt”, “meine Arme und Beine sind ganz schwer” zur Ruhe.

Im Rahmen unseres Präventionskurses “autogenes Training” geben wir einen Überblick über das Nervensystem. Wie kommt es zum Stress, wofür braucht man Stress, und warum ist unsere evolutionsbedingte Stressreaktion für unsere moderne Umwelt weniger geeignet? Wir besprechen, wie wir besser mit Stress umgehen und dadurch gesünder und geerdeter den Alltag bestehen können. Im Mittelpunkt steht dabei natürlich das Erlernen, Einüben und Umsetzen der ersten acht Formeln des autogenen Trainings – in einer netten Gruppe und in angenehmer Umgebung.

(Foto: Depositphotos_65299691)