FAQ

Welche Leistungen bieten Sie in Ihrer Physiopraxis an?

Zu unserem Therapiespektrum zählen wir die klassische Physiotherapie, Ergotherapie, Handtherapie, Neurorehabilitation und Prävention. Dabei kommen alle klassischen Techniken, aber auch moderne, evidenzbasierte wie NeurofeedbackBiofeedback, gamifizierte Therapie und mehr zum Einsatz. Dieses Plus bieten wir an, weil wir persönlich immer die besten (sprich effektivsten) verfügbaren Therapiemittel anwenden wollen, auch wenn es uns wesentlich mehr kostet. Zusätzlich sind wir großer Befürworter von Screening Tools. Mit diesen evidenzbasierten Werkzeugen nehmen wir Status- und Verlaufskontrollen vor. Damit wir immer genau wissen, was wir tun und den Therapieverlauf messen können. Für die verschiedenen Bereiche beschäftigen wir ausschließlich speziell geschulte Ergotherapeuten und PhysiotherapeutenDurch unser breites Aufgabengebiet sehen wir Dich vom ersten Moment an ganzheitlich und dementsprechend behandeln wir Dich.

Werde ich immer vom gleichen Therapeuten behandelt?

Wir sind der Ansicht, dass Kontinuität und Verlässlichkeit (neben Effektivität) zu den wichtigsten Prinzipien gehören. Unsere Therapiedokumentation ist daher äußerst transparent und mit hoher Messgenauigkeit und ständigen Verlaufskontrollen aufgebaut. Wir führen tägliche Fallbesprechungen durch, damit unsere behandelnden Therapeuten ihre Patienten genau kennen. Es kommt bei uns also nicht mehr auf „den gleichen Therapeuten“ an. In der Regel wirst du allerdings von einem Therapeuten behandelt, wenn es zeitlich geht. Das ist für alle bequemer. Manchmal ist ein anderer Therapeut aufgrund spezieller Beschwerden, oder zur Abklärung oder Kontrolle erforderlich. Um unseren Qualitätsstandard zu halten, müssen wir sehr viele Fortbildungen absolvieren. Auch Therapeuten können mal krank werden, und Urlaub brauchen wir natürlich auch. Auch in diesen Zeiten behandelt dich ein Kollege, da eine erfolgreiche Therapie kontinuierlich durchgeführt werden muss. Keine Sorge - er wird bestens informiert sein. 

Kann man auch ohne ärztliche Verordnung in Ihrer Physiopraxis behandelt werden?

Heilmittelbehandlungen dürfen nur aufgrund einer gültigen Verordnung durchgeführt werden, das gilt für gesetzliche und private Rezepte. Manchmal möchte der Arzt keine Rezepte mehr ausstellen, um sein Budget zu entlasten. Auch in diesem Fall kann ein Privatrezept ausgestellt werden, damit wir weiterbehandeln können. Hierfür fällt unser Privattarif an. Ohne gültige ärztliche Verordnungen können wir jederzeit vorbeugende Maßnahmen durchführen (wie z. B. unser Gesundheitsscreening, Wellnessmassagen, präventives Kraft-Ausdauertraining, verschiedene Schulungen im Bereich der Physio- und Ergotherapie). Solltest Du Bedarf und Interesse haben, kannst Du dich jederzeit bei uns informieren.  

Was muss ich zur (ersten) Behandlung mitbringen?

Zunächst solltest Du beim ersten Termin an Dein Rezept denken. Beachte, dass das Gesetz vorgibt, dass gesetzlich versicherte Patienten die Behandlung innerhalb von 14 Kalendertagen ab dem Ausstellungsdatum beginnen müssen. Sollte der Arzt einen entsprechenden Vermerk auf Deinem Rezept machen, so kann die Behandlung auch später begonnen werden. Falls Dir bereits Untersuchungsergebnisse, Operationsberichte oder Röntgenbilder vorliegen, dann bringe diese ebenso mit. Wir bitten Dich ein ausreichend großes Handtuch mitzubringen. 

Was muss ich tun, wenn ich einen Behandlungstermin nicht einhalten kann?

Falls Du einen Behandlungstermin nicht pünktlich einhalten kannst, muss die Praxis 24 Stunden zuvor informiert werden. Somit ist es uns möglich den frei gewordenen Termin anderweitig zu vergeben bzw. eine Terminverschiebung zu arrangieren. Außerhalb unserer Öffnungszeiten ist hierfür ein Anrufbeantworter geschaltet.  

Kann ich auch innerhalb Ihrer Praxis den Physiotherapeuten wechseln?

Grundsätzlich entscheidet unsere fachliche Leitung der Ergo- bzw. Physiotherapie welcher Therapeut für Deine Beschwerden am besten geeignet ist. Dein Behandler ist auf ein direktes Feedback angewiesen, um dir eine gute Therapie garantieren zu können. Bitte spreche ihn bei Unzufriedenheit mit der Behandlung umgehend persönlich an. Kann das Problem nicht gelöst werden, informiere uns bitte vorne an der Theke. Notfalls muss die fachliche Leitung eingreifen. Zwischenmenschliche Probleme klären wir individuell. Kritik kann auch anonym in unserer Feedback-Box (neben dem Waschbecken) geäußert werden. Besonders über konstruktive Kritik freuen wir uns sehr.

Wie viele Behandlungen zahlt die Krankenkasse?

Dies ist von der Art der Erkrankung abhängig. Bei einer Erstverschreibung werden oftmals sechs bis zehn Behandlungen verordnet. Nach der entsprechenden Therapie prüft der Arzt die Fortschritte des Patienten und entscheidet über den Fortgang der Behandlung. Wenn eine chronische Erkrankung vorliegt, so kann in Absprache mit der Kasse auch eine Reihe von entsprechenden Behandlungen verordnet werden.

Wie lange dauert eine Physiotherapiebehandlung?

Die Regelbehandlungszeit richtet sich nach der verordneten Leistung und orientiert sich an den Heilmittelrichtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses. Die Krankenkassen und Unfallversicherungen vergüten die Mehrzahl physiotherapeutischer Leistungen für einen Zeitraum von maximal 15 bis 20 Minuten. 

Muss ich etwas zu meiner Behandlung zuzahlen?

Wer gesetzlich versichert ist und nicht von der Zuzahlung befreit, muss einen Eigenanteil zahlen. Dieser dient zur Kostenentlastung der Krankenkassen und wird von uns dorthin weitergeleitet. Alle anderen Versicherten leisten keinerlei Zuzahlungen. Der Eigenanteil der gesetzlich Versicherten richtet sich nach Art und Menge der verordneten Leistung. Ein Rezept mit sechs Mal Krankengymnastik kostet z. B. rund 23 Euro. Der Eigenanteil setzt sich zusammen aus 10% des Rezeptwertes plus 10 Euro. Diese 10 Euro haben nichts mit der Praxisgebühr zu tun. 

Was ist ein Präventionskurs?

Ein Präventionskurs nach §20 SGB V ist im Gesundheitswesen ein Oberbegriff für zielgerichtete Maßnahmen und Aktivitäten, um gesundheitliche Probleme oder Krankheiten zu vermeiden, das Risiko der Erkrankung zu verringern oder ihr Auftreten zu verzögern. Zu den von den Krankenkassen angebotenen Schwerpunkten zählen Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung und Sucht. Diese Kurse werden zu 75 – 100 % von deiner Krankenkasse bezuschusst. Erkundige Dich bitte selbstständig bei deiner Kasse wie viel diese bezahlt und wie viele Kurse Du im Jahr machen kannst. Die meisten Krankenkassen haben eigene Websites, wo man sich (meistens unter dem Link „Gesundheitskurs“ oder „Präventionskurs“) über Präventionskurse nach §20 SGB V informieren kann. Hier findest du auch die offizielle Kursbeschreibung zu unserem Kurs Milon Kraftausdauer-Zirkeltraining. Weitere Infos findest du hier: Präventionskurs